Literaturpfad Admont

Mittelalter-Texte in 3-D

Zurück an den textlichen Ursprung führen möchte das Projekt Literaturpfade der Karl-Franzens-Universität Graz. „Dort, wo in der Steiermark einst die bedeutendsten mittelalterlichen Texte entstanden oder gesammelt worden sind, sollen diese auf malerischen Spazierwegen in freier Natur wieder in Erinnerung gerufen werden: nicht durch konventionelle Tafeln, sondern durch spektakuläre, unübersehbar bunte 3-D-Objekte, die den historischen Text gemeinsam mit mittelalterlichen Bildelementen effektvoll in Szene setzen.“

Im Zentrum des rollstuhltauglichen, 0,5 km langen Admonter Literaturpfades steht der „Admonter Bartholomäus“, ein heilkundliches Werk „von europäischem Format“. „Wer nú wissen well welchen siechtumb der mensch hab“ kann das mithilfe der Lektüre des (mit Anmerkungen versehenen) Gesamttextes bewerkstelligen – oder sich auf den deutlich spannender und aufschlussreicher gestalteten Admonter Literaturpfad begeben.