Kultur erleben

Geistiges, kulturelles und wirtschaftliches Zentrum

Die Benediktinerabtei St. Blasius zu Admont (lat. Abbatia Sancti Blasii Admontensis O.S.B.), so der offizielle Name des Benediktinerstifts, wurde 1074 gegründet und hat sich über die Jahrhunderte eine weltweit bekannte Stellung erarbeitet. 

Eine Bibliothek, die die ganze Welt kennt, die als eine der schönsten überhaupt gilt und viel Wissen in Museums-Form rund herum: Von kunsthistorisch bis zu zeitgenössisch und naturhistorisch - über die Benediktiner selbst, den Nationalpark und die Natur bis zu barrierefreier Kunst ist für jeden Geschmack etwas dabei. 

Neben der berühmten Stiftsbibliothek, die mit 70.000 antiquarischen Büchern weltberühmt und in natura äußerst beeindruckend ist, gibt es noch vieles mehr im Stift Admont zu erleben. Hinter den ehrwürdigen Wänden des Benediktinerstiftes verbergen sich zahlreiche Museen: Im Nationalparkraum ganz Ohr sein und den Klängen der Natur lauschen, oder sich über das Leben der Benediktinermönche informieren? Auf den Spuren des fleißigen Paters Gabriel Strobl durch die Exponate des Naturhistorischen Museums stapfen, oder im Museum für zeitgenössische Kunst Werke bestaunen, die eigens für Admont hergestellt wurden? Das Spektrum an Museen ist  spektakulär. An Klassikern fehlt es allerdings auch nicht: Von der Romanik bis zum Barock gibt es allerlei Skulpturen, Gemälde und Textilkunstwerke in der kirchlichen Schatzkammer bestaunen. So findet jeder seine Sehenswürdigkeit im Stift Admont.

Neu seit Mai 2017 - die bereits im Museum des Stiftes Admont gebotene, legendäre Vielfalt wird dauerhaft um eine imposante Dimension erweitert. „DEM HIMMEL NAHE – Kunst des Mittelalters“: Erstmals werden ab 1. Mai 2017 ausgesuchte mittelalterliche Skulpturen, Tafelbilder und Glasmalerei aus der Sammlung Mayer gezeigt. Diese großartige und weitgehend auf einer Schenkung beruhende Gotik-Ausstellung reagiert auf ein neu erwachtes Interesse an den sakralen Skulpturen des späten Mittelalters, welche ihre Wirkung über Konfessions- und Religionsgrenzen hinaus entfalten.